Bike im Trend

Gefahrenpunkte und Maßnahmen zur Schulwegsicherung

Ergebnisse der Projektwochen mit Schüler/-innen der Albert-Schweitzer-Schule, der Peter-Petersen-Schule und der Wöhlerschule vom 14.6.- 25.6.1999 und mit der ämterübergreifenden Arbeitsgruppe vereinbarte Maßnahmen zur Schulwegsicherung. Zusammenstellung: Umweltlernen in Frankfurt e.V. im Auftrag des Stadtschulamtes Frankfurt am Main

I Albert-Schweitzer-Schule - Bonames

Die einzige Verbindung verläuft entlang der Homburger Landstraße. Aufgrund der Verkehrsbelastung und der nachfolgend beschriebenen Mängel ist diese Verbindung in voller Länge jedoch nur stark eingeschränkt zu empfehlen.

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Entlang der Homburger Landstraße zwischen der Kreuzung Berkersheimer Weg und der S-Bahn-Station Frankfurter Berg besteht kein Radweg oder ausreichend breiter Fußweg. Alternative: Umfahrung der Homburger Landstraße (zwischen Omega-Brücke und Berkersheimer Weg) durch den Wickenweg. Dafür müsste der kurze Verbindungsweg zur Homburger Landstraße für Radfahrer freigegeben werden. Maßnahme: Beschilderung Wickenweg für eine gemeinsame Nutzung Fußgänger und Radfahrer.

Veranlassung:
Ordnungsamt.

Maßnahme wurde umgesetzt.
Die Benutzung der Omega-Brücke ist aufgrund der Unübersichtlichkeit und des teilweise starken Verkehrsaufkommens für jüngere Radfahrer nicht zu empfehlen. Der Fußweg entlang der Omega-Brücke ist derzeit von überhängenden Büschen verdeckt.

Alternative: Fahrt über die Alte Homburger Landstraße mit Benutzung der Fußgängerunterführung zur S-Bahn-Haltestelle Frankfurter Berg.

Die Unterführung befindet sich aber in einem maroden Zustand. Eine bessere Belüftung und optische Aufwertung ist notwendig. Darüber hinaus müssen Schienen an den Treppen angebracht werden, um Fahrräder schieben zu können.
Im Rahmen des geplanten viergleisigen Ausbaus der Bahnlinie nach Bad Vilbel sind auch neue Übergänge / Unterführungen notwendig. Auf eine radfahrergerechte Lösung muß geachtet werden.

Maßnahme:
Anfrage bei der Bahn AG als Eigentümer.

Veranlassung:
Stadtschulamt
Nördlich der S-BahnStation verläuft entlang der östlichen Seite der Homburger Landstraße ein Radweg. Dieser beginnt jedoch im Bereich einer Tankstelle kurz hinter einer Kurve. An dieser unübersichtlichen Stelle ist daher für aus Bonames kommende Radfahrer das Queren der Homburger Landstraße unsicher. Nördlich der S-Bahn-Station Frankfurter Berg wird im Rahmen des Umbaus der Homburger Landstraße auch auf der westlichen Seite ein Radweg angelegt. Offenes Problem bleibt die Querung der Homburger Landstraße auf Höhe der Tankstelle. Über den Bau eines beampelten Übergangs konnte keine Einigkeit erzielt werden (hohes Verkehrsaufkommen PKW, wenige Radfahrer, Veränderung mit Schulneubau).

II Albert-Schweitzer-Schule - Berkersheim


Entlang des Berkersheimer Weges ist fast durchgängig beidseitig ein Radweg vorhanden.

Diese Verbindung kann daher weitgehend als sicher empfohlen werden. Problematisch sind folgende Stellen:

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Im Bereich der Bushaltestelle Hagebuttenweg in Richtung Berkersheim wird der Radweg auf die Straße geführt. Maßnahme:
Anbringung von Leitlinien zur Führung der Radfahrer auf die Straße. Der Fußweg vom Hagebuttenweg bis zur Homburger Landstraße wird für Radfahrer freigegeben.

Veranlassung:
Ordnungsamt

Maßnahme:
Überprüfung der Verbreiterung des Bürgersteiges im Bereich der Bushaltestelle auf die Finanzierbarkeit

Veranlassung:
Straßenbauamt

Maßnahme wird zugunsten der Anbringung von Leitlinien zurückgestellt.
Östlich der Homburger Landstraße ist der Radweg in Richtung Berkersheim bis zur Höhe der Julius-Brecht-Straße aufgehoben und zum Parken freigegeben. Anschließend fehlt bei den einmündenden Straßen (Ornberg, Am Ulmenrück, Prämäckerweg) die Nullabsenkung. In diesem Bereich ist die Einrichtung einer Tempo 30 Zone geplant. Diese sieht gemischten Verkehr und die Aufhebung des Radweges vor. Über diese Maßnahme konnte keine Einigkeit erzielt werden. Vereinbart wurde aber beim Ortstermin an der Albert-Schweitzer-Schule:

Maßnahme:
Freigabe des Fußwegs für Radfahrer im vorderen Bereich des Berkersheimer Weges, der nicht in die Tempo 30 Zone einbezogen wird.

Veranlassung:
Ordnungsamt

Maßnahme wurde umgesetzt
Der Verbindungsweg zwischen Berkersheimer Weg und Im Klingenfeld ist für einen kurzen Abschnitt offiziell nur als Fußweg ausgewiesen. Die Beschilderung sollte in Rad/Fußweg geändert werden. Maßnahme:
Beschilderung für eine gemeinsame Nutzung Fußgänger und Radfahrer.

Veranlassung:
Ordnungsamt

Maßnahme wurde umgesetzt
An der Einmündung Julius-Brecht-Staße in Richtung zur Schule wird der Radweg teilweise durch eine Hecke verdeckt und ist daher für abbiegende Kfz schlecht einsehbar. Maßnahme:
Rückschnitt der Sträucher

Veranlassung:
Grünflächenamt

Maßnahme wurde umgesetzt
An der Kreuzung Berkersheimer Weg / Homburger Landstraße werden die Radwege nicht erkennbar über die Kreuzung geführt, sondern die Fahrradfahrer müssen offiziell als Fußgänger kreuzen.
Vor der Albert-Schweitzer-Schule, auf Höhe des Azaleenweges in Richtung Frankfurter Berg und Ecke Eichendorffstraße / Am Dornbusch hängen Mülleimer in den Radweg. Maßnahme:
Drehen der Mülleimer durch die FES

Veranlassung:
Stadtschulamt

Maßnahme wurde umgesetzt


III Albert-Schweitzer-Schule - Eschersheim


Sowohl der Berkersheimer Weg, als auch die Zehnmorgenstraße sind mit einem beidseitigen Radweg ausgestattet, so dass diese Verbindung als Schulradweg empfohlen werden kann. Problematisch sind folgende Stellen:

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Auf Höhe der Eschersheimer Sportplätze in Richtung Eschersheim hört der Radweg kurz auf und wird auf einen engen Fußweg mit schadhafter Oberfläche geführt. Umbau des Bereiches und Verbesserung des Wegbelages steht bevor

Maßnahme:
Überprüfung von Beschilderung und Oberfläche

Veranlasser:
Ordnungsamt
Der Lachweg ist nicht mit Radwegen ausgestattet.

Alternative: Eine bessere Verbindung nach Alt-Eschersheim bietet der Rad-/Fußweg zum Eschersheimer Friedhof mit der Gleisunterführung und der Fortsetzung durch die Dreihäusergasse.
Der Radweg gegenüber der Peter-Petersen-Schule ist häufig nicht befahrbar, da die Fahrradspur als Parkstreifen verwendet wird. Der Radweg sollte besser markiert werden. Statt einer augenfälligen Beschilderung sowie Radfahrsymbole auf den Radwegen sollen zunächst gezielte Überwachungen durch die HiPo erfolgen.

Maßnahme:
Verkehrsüberwachung.

Veranlassung:
Benachrichtigung Amt 12 durch Ordnungsamt und Möglichkeit zur Benachrichtigung des zuständigen Reviers durch die Schule
Auf Höhe des Azaleenweges in Richtung Frankfurter Berg hängt ein Mülleimer in den Radweg. Maßnahme:
Drehen der Mülleimer durch die FES

Veranlassung:
Stadtschulamt

Maßnahme wurde umgesetzt


IV Peter-Petersen-Schule - Heddernheim


Obwohl über die Maybachbrücke und entlang der Dillenburger Straße Radwege existieren, kann diese Route aufgrund der schwierigen Situation am Weißen Stein derzeit nicht empfohlen werden.

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Der Radweg endet an der Kreuzung Zehnmorgenstraße/Nusszeil. Maßnahme:
Überprüfung der Situation Vor-Ort

Veranlassung:
Ordnungsamt
Der Kreuzungsbereich Am Weißen Stein ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und fehlender Radverkehrseinrichtungen insbesondere für junge Radfahrer als gefährlich einzuschätzen.

Um an dieser Stelle das Kreuzen der Eschersheimer Landstraße zu vermeiden, werden von Radfahrern die weiterführenden Wege oft in der falschen Fahrtrichtung benutzt.
Maßnahme:
Überprüfung der Situation im Rahmen eines Termins der Schulwegkomission

Veranlassung:
Stadtschulamt

Querungsmöglichkeit über die Eschersheimer Landstraße wurde durch Neuschaltung der Ampelanlage verbessert.

Im Rahmen des Haltestellenumbaus wird der gesamte Bereich umgestaltet und die Querungsmöglichkeiten verbessert.


V Peter-Petersen-Schule - Ginnheim


Bis zum Weißen Stein gilt das unter Route IV gesagte.

Überprüfen, ob eine gefahrlose Möglichkeit besteht, entlang der Bahngleise oder durch die Kurhessenstraße nach Ginnheim zu gelangen.

VI Peter-Petersen-Schule - Eckenheim / Dornbusch


Über den hinter der PPS beginnenden Rad- und Fußweg ist ein weitgehend gefahrloses Erreichen von Eckenheim und des östlichen Dornbusches möglich (Vrgl. Route VII).

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Der asphaltierte Radweg durch die neben der Peter-Petersen-Schule gelegenen Parkanlage ist durch Wurzelhebungen an mehreren Stellen über die gesamte Fahrbahnbreite bis über 10 cm angehoben. Maßnahme:
Ausbesserung der Schäden.

Veranlassung:
Grünflächenamt.

Maßnahme wurde umgesetzt


VII Wöhlerschule - Eckenheim/Eschersheim


Der Rad-/Fußweg durch die Grünanlagen zur Kirchwaldstraße ermöglicht ein gefahrloses Erreichen von Eckenheim. Über den Sinai-Park steht auch eine gute Anbindung der Heinrich-von-Stephan-Siedlung zur Verfügung. Über den Rad-/Fußweg westlich der Jean-Monet-Straße und den ampelgesicherten Übergang an der Hügelstraße kann durch die Elis-Schwarzhaupt-Anlage auch die Route VI in Richtung Eschersheim gefahrlos erreicht werden.

VIII Wöhlerschule - Preungesheim


Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Besonders problematisch ist die Befahrung des Marbachweges in westlicher Richtung, da auf dieser Seite zwischen der Eckenheimer und der Eschersheimer Landstraße kein Radweg vorhanden ist.

Alternative: Einige Schüler nutzen aufgrund dieser schwierigen Situation die Verbindung Eckenförder Straße - Flensburger Straße - Schwabstraße in Richtung südliches Eckenheim.
Die U-Bahnschienen am Betriebsbahnhof kreuzen die Straße im ungünstigen Winkel, so dass Radfahrer gefährdet sind.

Erkunden, ob der östliche Marbachweg zum Erreichen der Walter-Kolb-Siedlung geeignet ist.


IX Wöhlerschule - Nordend


Als Radverbindungen stehen zur Verfügung:

a) Die Bertramstraße, die im südlichen Teil einseitig einen Radweg besitzt. Als weiterführende Radwegverbindung steht jedoch lediglich die Adickesallee zur Verfügung.

Auf dem Radweg werden häufig PKWs geparkt.

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Die Fahrradständer der Wöhlerschule sind oft überfüllt; die Sichererung des Fahrradrahmens ist nur eingeschränkt möglich.

Vor dem Haupteingang der Wöhlerschule sollten Fahrradständer bereitgestellt werden. Platz dafür ist entlang der Mauer (zwischen der Telefonzelle und den angrenzenden Wohnhäusern).
Maßnahme:
Überprüfung, wer Eigentümer der Fläche ist.

Veranlassung:
Stadtschulamt

Die Fläche steht zur Zeit wegen dort aufgestellten Baucontainern nicht zur Verfügung. Zur Verbesserung der Situation werden auf dem Schulgelände Fahrradständer mit Möglichkeit zum Abschließen des Rahmens aufgestellt .
b) Die Kaiser-Sigmund-Straße und Eckenheimer Landstraße, die jeweils beidseitig mit Radwegen ausgestattet sind. Aufgrund der großen Fahrbahnbreiten und der eingeschränkten Möglichkeiten zum Wechsel der Straßenseiten werden diese Radwege häufig gegen die Verkehrsrichtung benutzt. Ab der Kreuzung Eckenheimer Landstraße / Adickesallee besteht keine befriedigende Weiterführung der Radwege in Richtung Süden.
Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Die Einmündung Kaiser-Sigmund-Straße / Kühhornskopfweg/ Eckenheimer Landstraße ist für jüngere Schüler unübersichtlich.


X Wöhlerschule - Ginnheim/Bockenheim


Die Verbindung ist aufgrund der teilweise fehlenden Radwege am stark befahrenen Marbachweg und Am Dornbusch derzeit nicht zu empfehlen.

Westlich der Eschersheimer Landstraße besteht über die Raimundstraße und die Platenstraße eine ausgebaute Radwegeführung in Richtung Ginnheim.

Eine direkte gefahrlose Verbindung nach Bockenheim ist nicht vorhanden.

Gefahrenpunkt zum Zeitpunkt der Projektwoche Maßnahmen Stand April 2000
Radweg in westlicher Richtung fehlt.
Die Kreuzung Marbachweg / Eschersheimer Landstraße wird aufgrund des hohen Verkehraufkommens und der Unübersichtlichkeit von vielen Schülern gemieden.

Alternative: Eine Öffnung der Malßstraße und der K.Stieler-Straße für Radfahrer gegen die Einbahnstraße ermöglicht einen günstigen Anschluß an die Radwege in der Eichendorffstraße und der Raimundstraße.
Maßnahme:
Überprüfung durch das Ordnungsamt

Veranlassung:
Ordnungsamt
Radweg in östlicher Richtung fehlt. Maßnahme:
Überprüfung durch das Straßenbauamt

Veranlassung:
Straßenbauamt

Eine Anlage eines Radweges ist wegen des geringen Straßenquerschnitts und des hohen Verkehrsaufkommens nicht möglich.
Beidseitig fehlende Radwege. Die Anlage von Radfahrspuren sollte geprüft werden. Maßnahme:
Überprüfung durch das Straßenbauamt

Veranlassung:
Straßenbauamt

Eine Anlage eines Radweges ist wegen des geringen Straßenquerschnitts und des hohen Verkehrsaufkommens nicht möglich.
Der Fahrradstreifen in der Raimundstraße ist oft zugeparkt. Vorgeschlagen wurde eine farbige Markierung der Radwegspur oder eine verstärkte Verkehrsüberwachung. Maßnahme:
Überprüfung durch das Ordnungsamt

Veranlassung:
Ordnungsamt

Eine bessere Kennzeichnung des Fahrradsteifens erfolgt nach Möglichkeit im Rahmen der in Planung befindlichen Fahrradroute Nordweststadt-Innenstadt
Ecke Eichendoffstraße / Am Dornbusch hängt ein Mülleimer in den Radweg. Maßnahme:
Drehen der Mülleimer durch die FES

Veranlassung:
Stadtschulamt

Maßnahme wurde umgesetzt.